Skip to main content

Mini Tresor – Vergleichsportal

Jeder etwas vermögende Mensch, der etwas Wertvolles Eigentum zu Hause verwahren möchte, wird an entsprechenden Instrumenten und Sicherungsmaßnahmen nicht vorbei kommen. Wer also sicher wissen möchte, dass sein Hab und Gut (welches er nicht im Banksafe oder auf dem Konto der Hausbank liegen hat) zu Hause sicher verwahrt ist, dem wird von den meisten Experten die Anschaffung eines Tresors empfohlen. Insbesondere der Kauf eines sehr praktischen Mini Tresors ist für sehr viele Haushalte von großem Vorteil. Wir wollen uns in diesem Artikel mit der Anschaffung von zweckgebundenen Mini Tresoren beschäftigen.

 

AmazonBasics Tresor, 14.1 l, Schwarz

47,24 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei *
Metall-Spardose Tresor

16,33 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei *
Minisafe Elektronischer Safe Tresor

18,54 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei *

 

Charakteristik eines Mini Tresors

Wer seine Wertgegenstände zu Hause sicher verwahren möchte, der wird kaum an einem Mini Tresor vorbeikommmen. Er schützt das Eigentum seines Besitzers in einer Weise, wie es sonst kein Instrument zu Hause schafft. Es gibt Beweise für seine hohe Schutzfunktion im Alltag die so weit gehen, dass sogar ganze Häuser oder Banken gesprengt worden sind und trotz der enormen Wucht der Explosion blieb der Mini Tresor ein solides Ganzes.

Damit ist wohl eindrucksvoll die Sicherheit des Mini Tresors bewiesen. Man könnte den Mini Tresor auch in einer gewissen Art und Weise als Schatztruhe bezeichnen. Grundsätzlich ist aber nicht jeder Mini Tresor mit einem Modell gleichzusetzen. Die Unterschiede sind sehr verschieden und wenn man sich vor dem Kauf des Mini Tresors nicht genau bei einem Fachmann erkundigt, dann wird man letztlich auch mit dem Kauf des Mini Tresors keine so rechte Freude haben. Insbesondere jene Menschen, die dann leidgeprüft bei einem tatsächlichen Raubüberfall vor leeren Kassen stehen, weil sie auf die Sicherheit ihrer Schatzkiste allzu sehr vertraut haben. Man ist daher angehalten, sich bei Spezialisten nach dem passenden Modell zu erkundigen. Schließlich ist der Ankauf zunächst einmal eine große Belastung für die eigene Geldbörse. Man möchte aber doch, dass sie die letzte Belastung darstellt.

Ein Tresor ist nicht gleich ein Tresor, es gibt diverse Unterschiede, die genau zu betrachten sind, denn Fehler beim Tresorkauf wirken sich direkt auf IHRE Brieftasche aus!

 

Geschichte des Mini Tresors

Grundsätzlich wird fälschlicherweise meist angenommen, dass es sich dabei um eine sehr neue Erfindung handelt. Allerdings stimmt diese These so nicht, denn bereits im Mittelalter konnte man seine Wertsachen in einer Art Mini Tresor aufbewahren. Sie wurde zur damaligen Zeit nur anders betitelt, jedoch tat dies dem allgemeinen Verständnis keinen Abruf. Der Zweck bleibt heute wie damals der Gleiche. Damals wurde er als Schatzkammer bezeichnet und auch die Bauweise hat sich der damaligen Zeit angepasst. Auch die Pyramiden in Ägypten waren letztlich so eine Form der Schatzkammer in die man nur sehr schwer eindringen konnte. Man nutzte sie zur gesicherten Aufbewahrung von Wertsachen wie etwa Gold oder sonstigen Gegenständen.

Auch Waffen wurden darin aufbewahrt. Schon im Mittelalter konnte man aber die eigentliche Entwicklung hin zum Mini Tresor erkennen. Damals kamen die ersten Mini Tresore auf den Markt, auch wenn sie mit dem heute geltenden Standard nichts am Hut haben. Die ersten wirklich industriell brauchbaren Modelle wurden dann bis etwa in den 1960 er Jahren durch die beiden Unternehmen Pohlschröder und Bode – Panzer auf den Markt gebracht. Die beiden Firmen waren auch federführend bei der Entwicklung der Technologie und trugen sehr viel dazu bei, dass der Mini Tresor heute so sicher und stabil ist, wie man das auf dem Markt gewohnt ist.

Heute gibt es ganz spezielle Normen, die von den Herstellern einzuhalten sind. Dabeit wird auf die  allgemein gültigen Normen für dieses Metier vertraut, die staatlich geregelt sind. Heute gibt es auch europaweite Regelungen, die dahingehend einzuhalten sind. Sie wurden im Zuge der Harmonisierung des europäischen Marktes im Jahre 1992 durch das europäische Institut CEN eingeführt. Schritt für Schritt wurden somit die Prüf- und Gütenormen für Wertbehältnisse eingeführt und sie haben sich heute in ganz Europa durchgesetzt und werden von den meisten Marktteilnehmern sehr begrüßt.

Die Hersteller müssen ihren entwickelten Mini Tresor auch einer speziellen Prüfung unterziehen. Auch sie ist indirekt an die strengen Vorschriften gebunden. Das wird aber auch für Werbezwecke genutzt, sodass heute der Mini Tresor mit speziellen Prüfungen angepriesen wird. Letztlich haben diese Vorschriften auch Auswirkungen auf die Versicherung, denn die meisten Versicherungen sichern sich ab und gewähren entsprechende Prämien, wenn die Sicherheitsstufen angewandt wurden. Eingeschränkt ist dies lediglich etwas in Österreich weil die Bestimmungen versicherungsrechtlich keine Bedeutsamkeit (mehr) haben. Als gutes Beispiel dafür dient etwa die Vorschrift von VDMA A und VDMA B. Beide Vorschriften wurden ersatzlos gestrichen.

 

Bauweise des Mini Tresors

Heute ist die Charakteristik eines Mini Tresors auch von einem unterschiedlichen Aufbau gekennzeichnet. Sie bilden auch das eigene Merkmal eines modernen Mini Tresors. Entweder sind sie einwandig oder mehrwandig gebaut. Es gibt auch einseitige oder mehrseitige Varianten hinsichtlich ihrer Verriegelung. Dabei gibt es auch mögliche Verwendungsarten von speziellen Füllstoffen. So kann etwa zum Beispiel Granulat gegen Bohrschutz verwendet werden. Als Alternative werden heute auf dem Markt aber auch Modelle angeboten, wo man Dämmmaterial gegen Brand-/Feuerschutz einsetzt.

Dahingehend lassen sich auch die Unterscheidungsmerkmale für einen Kauf festmachen, die man sich näher ansehen sollte. Der Fachberater im Geschäft kann hier mit Sicherheit sehr wertvolle Dienste und Servicequalitäten unter Beweis stellen. Wer aber bereits ein gewisses Vorwissen weiß kann auch die richtigen Fragen stellen und wird letztlich so auch die bessere Wahl hinsichtlich der Kaufentscheidung treffen können.

 

Sollte man billige Modelle kaufen?

Grundsätzlich gibt es auch in diesem Markt eher teurere und billigere Produkte. In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich auch die Frage, ob man solche Produkte generell unter Einbeziehung aller Wesensmerkmale für einen Kauf in Betracht ziehen sollte. Oder sollte man bei der Kaufentscheidung auf „billig“ gänzlich verzichten. Man kann dieses Thema sehr rational beantworten und dann dem Kunden selbst die Entscheidung überlassen.

Da die Herstellung eines Mini Tresors grundsätzlich unter EU Normen fällt, gibt es nach der Europ. Norm EN1143 aber auch entsprechende Vorschriften für die Herstellung eines Mini Tresors. Da billige Modelle aber in der Regel nicht nach dieser Norm zertifiziert sind, sollte man sich dies unter diesem Gesichtspunkt heraus ansehen. Was man bei der Anschaffung eines Mini Tresors auch berücksichtigen sollte, ist der enorme Anstieg der Versicherungsprämie, die damit verbunden ist. Grundsätzlich haben solche Mini Tresors auch eine höhere Prämie, die einem von den Versicherern vorgeschrieben wird.

Der Mini Tresor ist zwar versicherbar, aber nur unter erheblichen Mehrkosten. Deshalb haben geprüfte Mini Tresore auch eine geregelte Höchstdeckungssummen. Die unterschiedlichen Versicherungsklassen sind auch zu beachten.

 

Worauf sollte man beim Kauf eines Mini Tresors achten?

Der Sicherheitsaspekt steht beim Kauf eines Mini Tresors natürlich im Vordergrund der Betrachtungsweise. Dabei muss man aber bestimmte Kriterien ableiten. Einerseits wäre dies das geforderte Mindestmaß und ein Mindestgewicht. Im Allgemeinen spricht man dabei von einem Gewicht von mindest 100 kg. Zusätzlich sind auch verpflichtende Boden- und Rückwandverankerungen zu beachten, die der Mini Tresor haben sollte.

Hier gilt es weiters auf die Einhaltung der VdS-Prüfplakette zu achten. Sie gilt als ein allgemein gültiges und anerkanntes Prüfsiegel. Sie wird auch von Versicherungen sehr geschätzt was sich letztlich auch in einer günstigen Prämie niederschlägt. Beim Nachtragen der Prüfnummer des Mini Tresors kann man dies auch in der Versicherungspolizze nachlesen.

Der moderne Mini Tresor wird auch in Kategorien eingeteilt. Man kennt und unterscheidet hier zwischen einem Panzerschrank, dem Safe, dem klassischen Geldschrank und einem Sicherheitsschrank. Daneben gibt es auch noch zahlreiche weitere Modelle. Sie sind grundsätzlcih nur Klassifizierungen unterteilt und mit Nummern versehen um die Unterscheidung besser klassifizieren zu können (zum Beispiel S1 oder S2)

Die Konstruktion des Mini Tresors

Abhängig vom jeweiligen Types werden auch noch bestimmte chemische Zuschlagsstoffe beigefügt. Sie besitzen spezielle Funktionen, wobei

vor allem die flammhemmende Funktion die Nutzung und den Einbruch in den Mini Tresor erschweren sollte. Dabei wäre auch auf die Nutzung von Schneidbrenner hingewiesen, die gerne dazu genutzt werden, um in den Mini Tresor einzubrechen. Dies sollte damit im Speziellen unterbunden werden.

Entsprechend dieser Einteilung werden auch unterschiedliche Montageformen angeboten. Man sieht den Unterschied sehr deutlich, wenn man sich die unterschiedlichen Typen ansieht. Hier fällt zum Beispiel das Standgerät zur freien Aufstellung mit einem Eigengewicht von ca. 25 bis 3500 kg auf.